Australien

Informationen über Australien

Artikel-Schlagworte: „Känguru“

Australien - Fauna

Die Tierwelt Australiens umfasst viele Tierarten, die nur in Australien verbreitet sind. 93 % der Amphibien, 90 % der Insekten und Fische, 89 % der Reptilien und 83 % der Säugetiere kommen nur in Australien vor. Diese Einzigartigkeit ist durch die lange Isolation des Kontinents und der darauf lebenden Tiere zu erklären.
Durch die Isolation hat sich ein einzigartiges Ökosystem gebildet, welches sich auch durch die Böden und Pflanzenwelt von anderen Kontinenten unterscheidet.
Durch diese neu entstandenen Nischen konnten sich in Australien völlig neue Tierarten verbreiten. Dazu gehören die Beutelsäuger, z.B. das australische Känguru und die Raub- und Kletterbeutler, wie z.B. der Beutelmarder oder Beutelteufel. Das bekannteste Tier Australiens ist der Koala, der auch nur in Australien zu finden ist. Australien wird ebenfalls von zwei Arten der noch lebenden, s.g. eierlegenden Kloakentieren bewohnt.
Dazu gehören in Australien, der Ameisenigel und das Schnabeltier. Die Vogelwelt Australiens ist mit den zahlreichen Papageien und dem australischen Eisvogel, auch Kookaburra genannt, sehr artenreich. Typisch für Australien ist die hohe Anzahl giftiger Schlangen, Quallen, Skorpionen, Spinnen und Kraken. Auffällig ist, dass in Australien mehr giftige als ungiftige Schlangen leben. Die für den Menschen gefährlichsten Tiere sind der Taipan und die Tigerotter bei den Schlangen, die Schwarze Witwe bei den Spinnen und im Meer die zahlreichen Haie und Würfelquallen. Zu Australien gehört auch das wohl bekannteste, aber auch größte Korallenriff der Erde.
Das Great Barrier Reef vor der Nordküste Australiens weist eine Gesamtlänge von 2.012 km auf und beheimatet eine Vielzahl von Meerestieren und Pflanzenarten. Ein großes Problem für die Fauna von Australien stellen die vom Menschen eingeführten Tiere dar. Hierzu zählen u.a. Hunde, Katzen, Kaninchen, Kamele, Schafe, Füchse und die Aga Kröten. Diese neu eingeführten Tierarten stehen in hoher Konkurrenz zu den heimischen Tierarten. Besonders die kleinen heimischen Säugetiere sind dem hohen Konkurrenzdruck nicht gewachsen und sind deshalb fast vom Aussterben bedroht. Der Dingo ist das bekannteste vom Menschen eingeführte Tier.
Auch die vom Menschen eingeführten Nutztiere wie Schafe und Rinder, machen den in Australien lebenden Tieren ihren Lebensraum streitig, weil besonders in den steppen- und wüstenartigen Gebieten, große Flächen für die Ernährung der Nutztiere benötigt werden. Eine weitere Bedrohung für die Meereswelt stellt die Fischerei dar. Zu den ausgestorbenen Tierarten in Australien gehören der Paradiessittich, der Schweinsfuß-Nasenbeutler und eine Unterart des Rattenkängurus.